BannerbildBannerbild
( 09841 ) 2545
Link verschicken   Drucken
 

Wir sind "Modus Schule" !

Mit Wirkung vom 01. August 2018 wurde unserer Schule vom Bayerischen Kultusministerium, nach hervorragenden Ergebnissen in der Externen Evaluation im Frühjahr 2019, der MODUS - Satus verliehen.
Darauf sind wir stolz und freuen uns sehr darüber! 

 

Zur Verleihung der MODUS-Auszeichnung wurde am 19. März 2019 ein Festakt in der Schule veranstaltet. Ein kleiner Trommelwirbel setzte den musikalischen Beginn. Rektorin Silvia Dersch begrüßte mit Worten:
Was für ein Freudentag MODUS-Schule.

 

Ein Freudentag für die Hermann-Delp-Schule und alle, die zu ihr gehören, die ihr sympathisch und unterstützend verbunden sind. Schön, dass Sie alle da sind und unsere Freude teilen. Sie wird, entgegen aller marktwirtschaftlichen Logik,
dadurch nicht weniger sondern mehr.

Ich begrüße von der Schulaufsicht den für uns zuständigen Schulamtsdirektor Frank Wessel. Wir betreten mit dieser Auszeichnung ja Neuland auf beiden Seiten. Da dürfen wir jetzt mit guter pädagogischer Fundierung auch jenseits des durch die Schulordnung gesteckten Rahmens unterwegs sein und für Sie darf der obrigkeitlich-kontrollierende-aufpassende Blick,
der für uns eigentlich eh noch nie nötig war, noch weiter nach hinten rücken. Viel interessanter darf werden, was passiert wenn wir von beiden Seiten - um der Sache willen - Springen über den eigenen Schatten, exemplarisch bei uns und modellhaft womöglich für den Schulamtsbezirk.

 

Und: Gerne lassen wir uns gefallen, welche Tür Sie für uns auftun, welche Fördermöglichkeiten Sie uns eröffnen können,
welche Anregungen für uns - etwa bei den Schulleiterdienstbesprechungen - uns voranbringen. Ich freue mich auf ihre Ausführungen.

Diese Auszeichnung wurde möglich durch ein herausragendes Ergebnis bei der letzten Evaluation für Schule und Schulleitung.
Wir haben das intern gebührend gefeiert und gespürt, wie gut es tut, wenn ein offenes und konstruktives Miteinander, das ja ganz viel voranbringt und alle gewinnen lässt, von außen erkannt, beim Namen genannt, geschätzt und gewürdigt wird. Neben Freude und diesem klein bisschen positiven Stolz ist da bei mir auch viel Dankbarkeit.

Unter uns ist auch der frühere Schulamtsdirektor Leonhard Pfitzinger und mein allererster Schulrat, Herr Klaus Breslauer.
Bei mir war das gar nicht im Blick, aber dem beharrlichen und charmantem und überzeugendem Durchblick von Klaus Breslauer ist es zu verdanken, dass da Aufgaben in der Schulleitung und meine berufliche Perspektive überhaupt zusammenkommen konnten.

 

Potential entdecken, Stärken stärken, Denk- und andere Prozesse anstoßen, das habe ich bei Ihnen und durch Sie vorbildlich selber erlebt - und sich davon prägen lassen und das weitergeben, ist dann schier das Naheliegendste. Deshalb will ich gerne an einen Menschen erinnern, der heute fehlt: Renate Schubert. Auch ihr habe ich ganz viel zu verdanken. Schon allein deshalb ist sie nicht vergessen.

Ich begrüße für den Schulaufwandsträger den zweiten Bürgermeister der Stadt Bad Windsheim Herrn Rainer Volkert und alle, die in kommunalen Gremien Verantwortung tragen. Die Auszeichnung heute rückt in den Mittelpunkt, was dort tatsächlich hingehört: Die Stadt sorgt mit ihrer Fürsorge für die Schule dafür, dass Kinder hineinwachsen in unsere freiheitlich- demokratische Gesellschaft, um dort verantwortlich die Zukunft zu gestalten, weil sie geschätzt werden, als je ganz besonderes Menschenkind, und weil sie schätzen lernen das Miteinander und das Füreinander.


Sie müssen oft entscheiden über die Vergabe von Mitteln und dürfen in die Gremien zurückspielen, dass die Gelder für die Schule ihren guten Beitrag leisten zu einem fairen, gerechten und menschlichem Miteinander. Weil Bildung die bundesrepublikanische Zukunftsressource ist, ist es schon auch ein Standortvorteil, eine Modusschule zu haben.
Wir freuen uns, wenn Sie mit viel Interesse und großer Sympathie unseren Weg und den der Kinder der Stadt Bad Windsheim helfend und unterstützend weiterbegleiten. Hans Herold, MdL, grüßt uns alle sehr herzlich.

Ich begrüße als Vertreterin für die Kirchen Dekanin Hüttel. Die Feiern zum Reformationsjubiläum haben ja wieder präsent werden lassen, wie wichtig der Reformation die Bildung war und wie dringend dem Rat einer jeden Stadt empfohlen wurde, Schulen einzurichten.
In Zeiten des Digitalpaktes, in denen Wischen und Googeln schier reichen könnten, der Mensch das zu werden droht, was seine Daten über ihn verraten, ist entscheidend, wachzuhalten, was wir unseren christlich-jüdischen Wurzeln und den Impulsen aus Reformation und Aufklärung verdanken, damit wir das faszinierend Neue klug nutzen, die Delpis digital kompetent gemacht werden und sie lernen mit Kopf und Herz und Hand.

Ich sage schon jetzt ein großes Dankeschön allen, die unseren Schulalltag wie auch so einen Festtag entscheidend gelingen lassen: Dem Vorsitzenden unseres Elternbeirates und Fördervereinsvorsitzenden Herrn Markus Springer mit seinem tollen Team, meinen Kolleginnen und den Perlen im Zentrum wie an der Peripherie, Frau Löhner und Herrn Nußbeck, allen Eltern und euch, den uns anvertrauten Schülerinnen und Schülern.

 

Schulamtsdirektor Frank Wessel würdigte in seiner Ansprache die hervorragende Arbeit vor Ort und beglückwünschte die Schulfamilie zu dieser besonderen Auszeichnung.  Rektorin Silvia Dersch buchstabierte M-O-D-U-S für die Schüler und Schülerinnen, für die Kolleginnen und für die Schule anschaulich und mit vielen Beispielen durch.  Unser Film "Die Delpis - konzentriert lernen, genüsslich entspannen, miteinander leben" untermalte in Bildern und mit Musik die Ausführungen. Gäste und Schüler waren begeistert und applaudierten kräftig.  Elternbeiratsvorsitzender Markus Springer betonte in seinem Grußwort die Innovationsbereitschaft und das klare Konzept an der HDS. Er dankte der Schulleitung und dem Kollegium für die wertvolle Qualitätsentwicklung in den letzten Jahren. "Wir sind stolz, Teil dieser wunderbaren Schulfamilie zu sein."  Umrahmt wurde diese Feier von musikalischen Beiträgen der Trommelgruppe, der Orff Gruppe und dem Schulchor.  Auf dem Westpausenhof entstand das MODUS-Foto und die Kinder wurden mit Waffel-Pops überrascht. Ein großes Dankeschön an unsere fleißigen Bäckerinnen!